Zentraler Einstufungstest (BAMF)

Die zentralisierte Einstufung von Integrationskursteilnehmer/-innen war zunächst 2016 im Rahmen eines Modellprojektes für neu zugewanderte Asylsuchende aus Herkunftsländern mit guter Bleibeperspektive (Syrien, Irak, Iran, Eritrea, Somalia) erprobt worden und dann im Jahr 2017 mit dem BAMF und der Agentur für Arbeit auf die Landkreise ausgedehnt worden.

Aufgrund der guten Erfahrungen des Bundesamtes mit der Prüfungszentrale des vhs-Landesverbandes in dem Modellprojekt wie auch in der Abwicklung des Deutschtests für Zuwanderer (DTZ) für alle saarländischen Integrationskursträger wurde diese Kooperation nun auf die zentrale und trägerunabhängige Durchführung des Einstufungstests vor den Integrationskursen ausgeweitet. Der vhs-Landesverband führt zusammen mit der Volkshochschule Lebach in der Regel einmal wöchentlich in den Räumen der vhs Lebach die zentralen Spracheinstufungstests für alle Teilnehmenden der Integrationskurse im Saarland durch. Eigene Einstufungstests der Kursträger finden nicht statt.

Der Einstufungstest für Integrationskurse ist ausschließlich für Personen vorgesehen, die eine Berechtigung oder Verpflichtung zur Teilnahme an Integrationskursen besitzen und bisher noch nicht an einem Einstufungstest für Integrationskurse teilgenommen haben. Im Anschluss an den Einstufungstest wird einen passender Integrationskurs, das geeignete Kursmodul sowie ein konkreter zeitnah frei verfügbarer Kursplatz ermittelt.

 

Anlässlich des Besuches des vhs-Landesverbandes in der VHS Lebach am 11. Januar erschien im Lebacher Anzeiger ein Artikel. Diesen können Sie hier » auf Seite 12 abrufen.