Innovative Formate: Philosophischer Boxenstopp und Streetphilosophy

Philosophie ist, ähnlich wie Psychologie und Literatur, schwer zu vermittelnde Kost in VHS-Programmen. Die Medien berichten zwar allenthalben von einer Renaissance philosophischer Themen – Spitzenreiter ist das Thema Glück – aber in VHS-Programmen spiegelt sich dieser Trend nur sehr bescheiden wider.

Wieso eigentlich? Ist doch das Bedürfnis nach Orientierung angesichts einer immer komplexeren Realität und angesichts des Kollapses der klassischen Koordinatensysteme (Religion, Heimat, Familie) größer denn je. Die damit einhergehenden kognitiven Dissonanzen verunsichern und wecken ein immer stärkeres Bedürfnis nach Komplexitätsreduktion.

Der Referent, Henning Kurz, stellt im ersten Teil innovative philosophische Formate vor und präsentiert im zweiten Teil Thesen zum Thema „Warum Erich Fromm in jedes vhs-Programm gehört“.

 

Henning Kurz ist Leiter der vhs Grenzach-Wyhlen, einer kleinen vhs, Vorsitzender des Arbeitskreises kleine Volkshochschulen beim vhs-Verband BW und Vorstandsmitglied. Daneben ist er langjähriges Mitglied der Erich-Fromm-Gesellschaft und hat lange Jahre im Saarland gelebt.

Kursinformationen:


Anmeldeschluss: 30. November 2020

Dozent/in: Henning Kurz

Kursnummer: FB-20-H-0712

Preis: gebührenfrei

Ort: statt in Präsenz nun online, voraussichtlich über das Videokonferenzsystem Zoom


Anmeldeformular

*
*

Zurück